Tradition

Mit dem heutigen Tage wird die Arbeit wieder aufgenommen. Wir stehen in der Tradition des früheren Kränzchens „Zur Rose an Severi“ im Orient Erfurt und führen den gleichen Namen. Das frühere Kränzchen stand unter der in Bayreuth arbeitenden Freimaurerloge „Eleusis zur Verschwiegenheit“ unter der Großloge „Zur Sonne“ und arbeitete bis zur Schließung durch die Nazionalsozialisten. Die Loge „Eleusis“ wurde als deutsche Stadtloge am 4. Dezember 1741 im Gasthofe „Zum Goldenen Adler“/ früher Hotel „Reichsadler“ durch Markgraf Friedrich von Bayreuth gegründet.

Im Jahresbericht von 1930 wird als Vorsitzender des Kränzchens der Kaufmann Br. Feodor Wiedemann aus Erfurt genannt. Er gibt folgenden Jahresbericht:

Erfurt, den 17. Mai 1930

Jahresbericht

des Kränzchens „Zur Rose an Severi“

im Orient Erfurt

Und wieder, schneller als uns allen wohl zum Bewußtsein gekommen, ist ein Jahr in die Ewigkeit entschwunden, und wieder ist es Mai geworden und es heißt Rechenschaft abzulegen über unsere Arbeit, Rechnung zu legen, ob wir das uns anvertraute Pfund gehütet und vermehrt haben.

Wir hoffen, daß unser aller guter Wille, unser Mühen nach den hohen Zielen gewertet wird.

Schwer lastet der Druck der verworrenen äußeren wie inneren Verhältnisse auf Allem, so auch auf der gesamten deutschen Freimarerei und da wohl wieder am fühlbarsten auf den kleinen und kleinsten Körperschaften. Uns fehlt neben der glänzenden Außenseite, die wie ein Magnet auf die Umwelt wirkt, auch viel von der inneren Werbekraft der grußen Logen. Wir können wenig bieten und nur einen selbstlos auf Innerlichkeit eingestellten Menschen, den man aber heute zumal nur schwer findet, können wir anziehen.

So mußten wir uns bescheiden und können froh sein, daß wir unseren Stand von 9 Brr. wahren konnten.

In unseren Beziehungen zu den benachbarten Logen trat eine recht erfreuliche Besserung ein, wir nahmen, vertreten durch Br. Wiedemann am Stiftungsfest der Loge „Carl zu den 3 Adlern“, Erfurt, teil und hatten vor allem die Freude, dem durch die Anwesenheit unseres ehrwst. Br. Großmeisters verschönten 40 jährigen Stiftungsfeste unserer gel. Bundesloge „friedrich zur ernsten Arbeit“, Jena, beiwohnen zu können, wir hoffen, daß sich diese angebahnten freundschaftlichen Beziehungen erweitern und vertiefen werden.

Ich gedenke hier auch des Besuches des gel. ehrw. Br. Metz, Altenburg, der es sich trotz seines hohen Alters nicht nehmen ließ uns auch noch durch einen außerordentlich wertvollen Vortrag über seine eigenen Forschungen über die Illuminaten zu erfreuen, und weiter gedenke ich des Besuches der lieben Brr. Dublon und Meinhardt, die in Vertretung unsrer Einladung an die ehrw. Loge „Frd. z. e. A.“, Jena, Folge leisteten.

Sonst ist über den Verlauf der Arbeiten folgendes zu berichten:

13. Juli: Bericht Br. Wiedemanna über den Verlauf des Johannisfestes unserer „Eleusis“.

Vortrag Br. Metz, Altenburg: Über seine Forschungen über Illuminaten.

August mußte wegen der Ferien ausfallen.

14. September war der ausführlichen Beratung innerer Angelegenheiten gewidmet.

12. Oktober: Br. Schreck: Vortrag über die Entstehung der Braunkohle.

11. November: Besuch der Jenaer Brr. Dublon u. Meinhardt.

Vortrag Br. Anschütz: Idealismus und Materialismus oder Ideale und Irrtümer

21. Dezember: Br. Wiedemann: Vortrag über „Rotary“.

11. Januar: Br. Wiegand liest im Auftrage einen Vortrag aus der W.F.Z.: Freimaurerei und Politik.

15. Februar: Br. Wiedemann liest Br. Lennhoffs Vortrag: Über die slawische Freimaurerei.

15. März: Br. Wiedemann: Mitteilungen über die Beziehungen zu anderen Systemen, über den Verein D. Fm. und unseren Sonnenbund.

12. April: Br. Anschütz liest eine Besprechung aus den „Weltstimmen“ über Lennhoffs Buch „Die Freimaurer“ zufolge einer Anregung br. Dreschers.

10. Mai: Besuch der Brr. Anschütz, Korn, Drescher, Schreck in bayreuth anläßlich der Beförderung Br. Schrecks in den 2. Grad.

17. Mai: Jahresversammlung.

Br. Korn: Das Sicherungswesen im Betriebe der Reichsbahn.

Damit muß ich unseren Tätigkeitsbericht schließen mit der herzlichen Bitte auch im kommenden Arbeitsjahre nicht zu erlahmen, fest in unserer kleinen Kette zu stehen und auch fleißig Hand anzulegen zur Förderung unserer Arbeiten, zu festem, engen Zusammenschluß, der doch gerade in einer zeit der bedrückendsten Not, wie der jetzigen, am zwingendsten gegeben ist.

Br. Feodor Wiedemann

Vorsitzender

Auch wir befinden uns in schwierigen Zeiten für die Menschen und die Freimaurerei. Ebenso zu arbeiten wie das frühere Kränzchen, wollen wir als Vermächtnis auffassen. Es läßt sich folgende Mitgliederliste rekonstruieren:

 

Nr. Name, Stand und Wohnort Geb.-Dat. Aufn.-Jahr Grad
1 Anschütz, Max, Generalsekretär, Erfurt, Nordhäuserstr. 26.8.1876 1926 III
2 Drescher, Otto, Dr. med., prakt. Arzt, Erfurt 16.7.1889 1920 II
3 Korn, Gustav, Reichsbahn-Ingenieur, Erfurt, Blumenstr. 71 20.10.1871 1926 III
4 Rösler, Paul, Hilfsschullehrer, Schleußingen, Thür. Bleiweißmühle 30.6.1892 1926 III
5 Schreck, Max, Direktor, Erfurt, Anger 39/40 18.2.1877 1927 II
6 Sorge, Gustav, H.L., Privatier, Bad Blankenburg, Thür. 22.6.1866 1926 III
7 Volkmann, Christian, Lehrer, Schwarzenbach (Saale) 26.4.1898 1920 II
8 Wiedemann, Feodor, Kaufmann, Erfurt, Simrockstraße 34. Vorsitzender des Kränzchens „Zur Rose an Severi“ in Erfurt. Tel. 1579 1.5.1876 1926 III
9 Wiegand, Rudolf, Eisenach, Altstadtstraße 37 3.11.1892 1926 III

 

Diese Männer betrachten wir als unsere vorangegangenen Brüder, Ihr Andenken wollen wir wahren!

Heute sind wir eine gerechte Loge, eine gute Bauhütte und soll freien Männern und Frauen ermöglichen, als Freimaurer/innen die Rituale des Souveränen GrossOrient von Deutschland (SGOvD) und der Großlogen kennen zu lernen, damit sie nach ihrer Ausbildung mit vielfältigen Kenntnissen zu arbeiten beginnen oder einer anderen Loge anschließen können. Für diese Aufgaben sind die Loge Nr. 10 und ihre Deputationslogen mit Zustimmung des GrossOrient privilegiert.

Sie sind

° dem SGOvD direkt unterstellt (=>www.sgovd.de),

° berechtigt, nach den Ritualen für die Johannisgrade des deutschen GrossOrient zu arbeiten,

° berechtigt, Brr. Freimaurer aus Logen aller Lehrarten zur ideellen und finanziellen Unterstützung ihrer Aufgaben und Ziele als Zweitmitglieder anzunehmen.