Ikonographie

Severus wird oft mit der Taube oder einem Walkerbaum, Walkerstange bzw. Wollbogen dargestellt. Diese Symbolik der Taube ist zu allgemein und mannigfach durch Christliche, heute auch den politisch orientierten Friedensbewegungen benutztes Element und würde zu Verwechslungen führen. Auch die Symbolik des Walkerbaumes würde zu sehr die o.g. Gewerke ausdrücken und vom eigentlichen freimaurerischen Bereich, den Steinmetzen abweichen. Wir nutzen deshalb nur den Anfangsbuchstaben des Namens Severus als ausreichend bezugnehmendes Symbol. Es wird in einer historisch-kunstvollen Form dargestellt und bildet das tragende Zentrum des Siegels.

In allen Kulturen und Religionen der Menschheit ist die Rose ein wichtiges und vielschichtiges Symbol. Es begleitet die Geschichte des Orients- wie des Occidents und ist stets mit Geheimnissen und Zweideutigkeiten behaftet. Die älteste bekannte Abbildung einer Rose ist 4 000 Jahre alt und auf einer sumerischen Tontafel zu finden. Persien galt als das Rosenland schlechthin. Das Wort für Rose ist gleichbedeutend mit Blume. Für den Islam stellt die Rose ein heiliges Symbol dar, da sie aus einem Schweißtropfen Mohammeds entsprossen sei. In der griechischen Mythologie sind die Rosen aus dem Blut von Fruchtbarkeits- und Liebesgottheiten entstanden und waren diesen geweiht. Die Germanen ordneten in ähnlicher Weise die Wildrose der Göttin Freya zu, ihrer Göttin der Liebe und Fruchtbarkeit. Sie steht für Vollkommenheit, Schönheit, Anmut, Lebensfreude, die göttliche und die irdische Liebe, aber auch für Blut, Tod und Vergänglichkeit. Sie ist Sinnbild für die ewige Weisheit und das Geheimnis. Sie ist die Blume der Jungfrauen und Frauen, aber auch des Lasters und der Prostitution. Die Ambivalenz von Liebe und Leid, das Bild von Rose und Dornen macht die Faszination der Rose in der Mythologie und Symbolik im Laufe der Jahrhunderte aus.

Die Rose steht auch im weltlichen Verständnis für viele Geheimnisse. „Was wir hier kosten, bleibt unter den Rosen“. Sub rosa dictum verpflichtete zur absoluten Vertraulichkeit. Der Ausdruck Sub Rosa Dictum (Unter Rosen gesprochen) ist der Legende entlehnt, nach der Cupido, der Gott der Sinnlichkeit und Liebe, an Harpokrates, den Gott der Verschwiegenheit, einige Rosen als Ausdruck seiner Bitte sandte, die Liebesaffäre seiner Mutter Venus im Verborgenen zu halten. Auf diese Erzählung lässt sich die Bedeutung der Rose als uraltes Symbol der Verschwiegenheiten zurückführen. So hängte man im alten Rom bei geheimen Besprechungen eine Rose an die Decke, um die Anwesenden zur Diskretion zu ermahnen, i.d.S. das alles was im Zeichen der Rose gesagt wird, unter dem Siegel der Verschwiegenheit steht. Dieser Inhalt wird durch die Einbindung einer Rose in das Siegel symbolisiert, eine Rose an Severi. Der Lorbeerkranz als Symbol der Ehre, auf der Freimaurer-Symbolik gelagert, bildet die Basis, die Verpflichtung „Sub Rosa Dictum“ bildet das Dach. Der Gründungsort ist durch das Erfurter Rad rechts vor dem Severus-Symbol angezeigt.